Webmaster

Roger Podstatny

Armand Zorn in Sossenheim

Veröffentlicht am 08.07.2021 in Allgemein

Zorn mit der Freiheitsfahne, Besuch bei Pfarrerin Dr. Eisenberg, mit den Bücherschrankpaten

Über Sossenheim in seiner ganzen Buntheit informierte sich der SPD-Kandidat für den Frankfurter Westen, Armand Zorn, bei seinem Besuch am 7. Juli in dem Stadtteil. Begleitet von Petra Scharf und Klaus Moos aus dem Ortsbeirat und Sossenheimer Genossinnen und Genossen ging es vom Volkshaus zum Jugendzentrum und weiter in die Siedlungen an der Robert-Dißmann-Straße und der Toni-Sender-Straße. Nach einem Abstecher zum „Kulturtreffpunkt“ Sossenheimer Bücherschrank endete der Sossenheim-Besuch mit einem Gespräch in der evangelischen Regenbogengemeinde mit der Pfarrerin Dr. Charlotte Eisenberg.

Im Jugendzentrum konnte sich Zorn vom breit gefächerten Angebot für die Sossenheimer Jugendlichen überzeugen. Er erfuhr wie die coronabedingten Einschränkungen die Arbeit mit den Jugendlichen sehr erschwert haben. Persönlichkeitsbildende Angebote konnten kaum noch wahrgenommen werden. Immer noch konnte nicht der breite Kreis junger Menschen, wie in Vor-Corona-Zeiten erreicht werden. 

Anschließend informierte der stellvertretende SPD-Vorsitzende Peter Donath den SPD-Kandidaten über die Geschichte des Sossenheimer Volkshauses, die Arbeit und den Stolz des Volkshausvereins, die Original-Freiheitsfahne von 1848 bewahrt zu haben. Der Verein hat eine Replik anfertigen lassen und die Original-Fahne dem Historischen Museum als Dauerleihgabe überlassen. 

In den Siedlungen im Ortskern kam Zorn ins Gespräch mit den Bürgern. Thema hier natürlich die Besorgnis vor Mieterhöhungen und das Problem wilder Müllablagerungen. Zorn wies auf die Möglichkeiten der Meldung hin und setzte sich wegen eines Sperrmüllbergs direkt mit der „Stabsstelle sauberes Frankfurt“ in Verbindung.

Die Bücherschrankpaten Brigitte Stark-Matthäi und Peter Donath stellten Zorn den Bücherschrank an der Riedstraße vor, durch den jährlich tausend Bücher ihre Besitzer wechseln. Schließlich trafen sich Zorn und die SPD-Mitglieder im Garten der evangelischen Regenbogengemeinde mit der Pfarrerin Dr. Charlotte Eisenberg. Die Pfarrerin zeige sich besorgt über die kaum existierenden Kontakte zwischen den "alten Sossenheimern" und den Neubürgern, die in den letzten Jahrzehnten dazu gekommen sind. Intensiv tauschten sich Zorn und Eisenberg weiter über die Themen der sozialen Situation und Schutz der Umwelt aus. Auch über die Situation der Kirchen in Sossenheim, insbesondere die Arbeit der Regenbogengemeinde tauschten sich die Sozialdemokraten mit der Pfarrerin aus. 

Armand Zorn zeigte sich im Anschluss vom bürgerschaftlichen Engagement in Sossenheim beeindruckt: „Viele leisten hier beispielhaft, was unsere Gesellschaft zusammenhält.“

 

Homepage SPD Sossenheim

Arbeitnehmer in der SPD

Mitgliederwerbung

News - aktuelle Meldungen

03.03.2024 20:14 EIN EUROPA DER FRAUEN IST UNABHÄNGIG, FORTSCHRITTLICH UND WIDERSTANDSFÄHIG
Gemeinsam kämpfen wir für Frauenrechte in Deutschland und Europa. Wir machen uns nicht nur am 8. März, dem Internationalen Frauentag, für Frauen stark, sondern jeden Tag. Stärkste Stimme für Europa ist unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley. weiterlesen auf spd.de

03.03.2024 20:12 Sabine Poschmann (SPD) zum Entwurf für ein Sportfördergesetz
Entscheidende Etappe für Reform der Sportförderung Mit dem heutigen Referentenentwurf für ein Sportfördergesetz rückt eine Reform des Systems in greifbare Zukunft. Das Gesetz legt die Förderung des Spitzensports erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik auf eine eigene gesetzliche und transparente Grundlage. „Mit dem Referentenentwurf für ein Sportfördergesetz nehmen wir eine entscheidende Etappe auf dem Weg… Sabine Poschmann (SPD) zum Entwurf für ein Sportfördergesetz weiterlesen

28.02.2024 19:35 Europäisches Naturschutzgesetz: großer Schritt für Europas Naturschutz
Die Hängepartie ist endlich vorbei: Heute hat das Europäische Parlament das ambitionierte Naturschutzgesetz verabschiedet, trotz heftiger Kritik von konservativen Kräften. Bis 2030 sollen nun 20 Prozent der zerstörten Ökosysteme an Land und in den Meeren renaturiert werden. „Bis 2050 sollen alle europäischen Naturlandschaften in einem guten Zustand sein. Dieses Ziel dient dem Schutz unserer Artenvielfalt… Europäisches Naturschutzgesetz: großer Schritt für Europas Naturschutz weiterlesen

Ein Service von websozis.info